StartUps und Kirche

Idee: StartUps und Kirche verknüpfen sich.
StartUps brauchen Geld, Mitarbeiter ( meist zu geringen Geld), berufliche Seelsorge. und generell oder immer wieder ihre Vision vor Augen
Kirche braucht das pitchen ( Mission in 3 Sätzen und nicht in 3 Papierrollen), muss wissen, was draussen gearbeitet wird ( digitales Arbeiten, Arbeit 4.0), braucht Social Media ( hat meist aber keine Lust/Stelle/Interesse/Zeit)
Beide können sich viel geben, besonders unter dem Gesichtspunkt, das sich Kirche einen neuen USP gibt- berufliche Seelsorge. Kein Laptop nimmt einen in den Arm, Depressionen und Burnout wird im digitalen Arbeitsbereich immer mehr zunehmen. Coaches und Mentoren schauen nur auf die Zahlen, nicht auf den Menschen.
Ziel: StartUps übernehmen Patenschaften von Gemeinden für Social Media, Pitch und frischen Wind, Gemeinden geben StartUps Netzwerkunterstützung, Seelsorge, Gemeinschaft und Visionstraining, sowie Mitarbeiterbindung ( wenn einer Ehrenamt aknn, dann Kirche).

cool? doof? geht so?
Ich bin gespannt.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Bist du ein Mensch, oder bist du ein Spambot?
d
f
i
y
v
V
Bitte die Buchstaben ohne Leerzeichen eintragen.